Wappen       St. Hubertus Schtzenbruderschaft Oberntudorf 1876 e.V.   Logo  

   Facebook      Deine Mitgliedschaft      Leitfaden für Königspaare      Schützenjacken-Tauschbörse      Don't drink too much      Links      Kontakt   

20/12 2011:

Hohe Auszeichnung für den Altoberst


Der Bundespräsident hat Reinhard Nolte für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement die

Verdienstmedaille der Bundesrepublik Deutschland verliehen.


Er gehörte seit 1976 dem Vorstand der St. Hubertus Schützenbruderschaft Oberntudorf 1876 e. V. an und stand

dem Verein von 1991 bis 1998 als Oberst vor. Landrat Manfred Müller überreichte im Rahmen einer Feierstunde

unter Anwesenheit zahlreicher Gäste aus Kommunalpolitik und Vereinswesen die Ordensinsignien im großen
Saal des Kreishauses Paderborn. Zu den ersten Gratulanten gehörte auch der Bürgermeister der

Stadt Salzkotten, Michael Dreier.

Oberst Frank Wengenmaier gratulierte im Namen aller Oberntudorfer Schützenbrüder und betonte dabei, dass

sich Reinhard Nolte durch außergewöhnliches Engagement, vollsten Einsatz und Übernahme von Verantwortung

außerordentliche Verdienste um die Bruderschaft erworben habe. Er bedanke sich gleichzeitg bei Reinhard Nolte,

dass er in Anbetracht all seiner ehrenamtlichen Aktivitäten und Bestrebungen im Interesse des Vereins

den Stellenwert des Schützenwesens in Oberntudorf gestärkt, so das Vereinsleben in Oberntudorf maßgeblich

geprägt und zu Erhalt und Festigung der Dorfgemeinschaft beigetragen habe. Er mache insbesondere den jungen

Schützen Mut, auch weiterhin an die Werte des Schützenwesens zu glauben und sich dafür einzusetzen.

 

Einen weiteren Artikel zur Ordensverleihung finden Sie auf den Internetseiten des Kreises Paderborn.

   => Klicken Sie hier für eine Weiterleitung

  




(vorne v. l.) Fähnrich Herbert Rose, Oberst Frank Wengenmaier,
Altoberst Reinhard Nolte, Landrat Manfred Müller, Hauptkassierer Norbert Ernst, Brudermeister Oliver Voß, Wehrführer Alfons Knust und stellv. Wehrführer Christoph Koch
(hinten v. l.) Fahnenoffizier Lothar Papenkordt, Fähnrich Günter Witte, Fahnenoffizier Alexander Daniels und die Standartenabordnung der Feuerwehr: Constantin Nübel, Frank Roggel und Thomas Thiele.




24/11 2011:

Mit Kreativität und Innovation zum Erfolg


Oberntudorfer Schützensenioren besichtigen die Firma Sauerland Spielgeräte

Wissenswertes über die Produktion von kindgerechten Spielgeräten und nachhaltiger Unternehmensführung
erfuhren rund 40 Senioren der St. Hubertus Schützenbruderschaft Oberntudorf 1876 e. V. im Rahmen ihres
Besuches bei den Sauerland Spielgeräten GmbH in Salzkotten-Niederntudorf.
Organisiert von den Ansprechpartnern der Schützensenioren Rudi Krause und Vorstandsmitglied
Hans-Werner Rose hatten sie sich auf den Weg gemacht, um vom geschäftsführenden Ehepaar Gubitz
vor Ort ausführliche Informationen zu erhalten. Bei einer bemerkenswerten Unternehmenspräsentation
mit einer Führung durch die laufende Produktion konnten sich die Senioren ein eindrucksvolles Bild
vom Unternehmen und seiner Philosophie machen, das im Sektor der Spielgeräte zu den Marktführern
gehört. Nach dem anschließenden Filmbeitrag gab es bei ausgiebiger Verkostung dann Gelegenheit,
miteinander ins Gespräch zu kommen und Fragen zu stellen.
Bei einem kleinen Imbiss in gemütlicher Runde klang der Nachmittag später in der Gaststätte „Alte Post“
in Oberntudorf aus.

 

Mehr Fotos in unserem Fotobereich   =>








22/11 2011:

„Ein Stern, der deinen Namen trägt“


Getreu dem Titel dieses bekannten Partysongs haben die Schützen der St. Hubertus Schützenbruderschaft Oberntudorf
während der letzten Schützenfeste die Sternenlichter der Festbeleuchtung in der Mehrzweckhalle an den Mann bzw.
die Frau gebracht. Dabei konnte jeder Besucher für sich oder seine Liebsten im eigens geschaffenen Sternenbild des
Schützenfesthimmels einen dieser Himmelskörper urkundlich erwerben
- zu Gunsten eines wohltätigen Zwecks für die Dorfgemeinschaft.

Ein Teil des Erlöses in Höhe von 500 € wurde nun dem Offenen Jugendtreff Tudorf übergeben, der regelmäßig mittwochs
im Pfarrheim Arche stattfindet. Hier begegnen sich unter der Leitung von Ulla Dittrich vom Jugendbegegnungszentrum
Simonschule Jugendliche ab 13 Jahren, um Kontakte zu knüpfen, Freundschaften zu pflegen und gemeinsam etwas zu
unternehmen.
Die Oberntudorfer Schützen möchten mit der Spende die nachhaltige Jugendarbeit im Ort unterstützen.
Gleiches gilt für die St. Antonius Schützenbruderschaft Niederntudorf, über deren Spende aus dem Erlös des diesjährigen
Vereinstriathlons sich die Jugendlichen ebenfalls freuen konnten.

Einen weiteren Artikel zur Spendenübergabe an den Jugendtreff Oberntudorf finden Sie im Internetauftritt
der Stadt Salzkotten.
  => Klicken Sie hier für eine Weiterleitung

 

 




v.l.: Christian Nübel, Ortsvorsteher Hans Werner Wessel, Ulla Dittrich,
Fabian Liekmeyer, Brudermeister Oliver Voß, Oberst Frank Wengenmaier,
Hauptkassierer Norbert Ernst, Sina Wessel, Major Peter Michel und
Oberst Matthias Segin (beide St. Antonius Niederntudorf).




11/10 2011:

Majestäten-Treffen




Happy Ballooning: (v. l.) Oberstadjutant Gero Kosel, Königspaar Thomas und Sabine Kleinschmidt und Oberst Frank Wengenmaier.

Königspaar besucht Warsteiner Montgolfiade

 

Im Rahmen des 2. Majestätentreffens bei der 21. Warsteiner Internationalen Montgolfiade hatte die Warsteiner Brauerei wieder viele Schützen aus mehr als 110 Vereinen aus der Sauerland- und Hellwegregion geladen, um nach einer erfolgreichen Schützenfestsaison mit ihren Partnern einen gebührenden Abschluss zu feiern. 

Auch eine Delegation unserer Bruderschaft mit dem amtierenden Königspaar Thomas und Sabine Kleinschmidt ließ es sich nicht nehmen, diese Veranstaltung zu besuchen.

Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm sorgte für Kurzweil. Die Oberntudorfer Abordnung feierte mit den geladenen Schützen nach einem zünftigen Abendbuffet noch bis tief in den Abend hinein ihre After-Ballooning-Party und hatte dabei reichlich Gelegenheit, Kontakte zu anderen Vereinen zu knüpfen.




03/09 2011:

Schützen marschieren aus







Traditionell findet der Schützenausmarsch der Bruderschaft am letzten Freitag der Sommerferien statt.
Hauptmann Christian Voß konnte beim "Antreten" am Hubertus-Heiligenhäuschen viele Schützenbrüder begrüßen.
So machte sich der Zug unter der musikalischen Begleitung des Spielmannszuges Oberntudorf 

zum geheimen Veranstaltungsort auf. Um ein wenig Verwirrung zu stiften, führte der Weg an der Kirche vorbei
durch den alten Ortskern, bis kurz darauf dann die finale Richtung eingeschlagen wurde.
Dieses Jahr war das Ziel der Garten der Familie Nolte am Kleinen Hellweg, wo unser Alt-Oberst Reinhard
die Menge schon erwartete.







Das Zugführer-Team hatte tags zuvor schon alles bereit gestellt, so dass die vom "langen" Marsch erschöpften

Schützenbrüder unter den Schatten spendenden Bäumen und Zelten schnell Platz nehmen konnten.
Nach einer kurzen Begrüßung und einigen Dankesworten an den Gastgeber durch Oberst Frank Wengenmaier,
stand einem schönen Abend bei allerbestem Wetter nichts im Wege.
Für die durstigen Kehlen war dieses Jahr Leutnant und "Chefzapfer" Henrik Höhl zuständig, tatkräftig unterstützt
von seinem Amtskollegen und "Oberkellner" Helmut Wüstner.
Der Spielmannszug ließ es sich natürlich nicht nehmen, die große Gesellschaft mit allerfeinster Musik zu unterhalten.
Gute Sachen vom Grill servierten Oberleutnant Jan Granitza und Hauptmann Christian Voß, die angesichts der
tropischen Temperaturen und der starken Hitze hinter dem Grill ganz schön ins Schwitzen kamen.







In der tollen Atmosphäre des schönen Gartens klang der Abend bei guten Gesprächen und dem ein oder anderen Glas Bier aus.
Die Schützenbruderschaft bedankt sich bei allen, die zum Gelingen des Abends beigetragen haben.
Ein ganz besonderer Dank gilt dem Gastgeber Alt-Oberst Reinhard Nolte.

 

Mehr Bilder in unserem Fotobereich   =>

 




05/06 2011:

Vogel hinterlässt mächtigen Eindruck


Groß - Größer - Oberntudorf's Schützenvogel

So oder so ähnlich könnte man den neuen stolzen Adler beschreiben, der jetzt bei der Vogelbesichtigung und großartigem Wetter im Biergarten der Gaststätte Alte Post vorgestellt wurde.

Großartig war nicht nur das Wetter, sondern insbesondere das hölzerne Federvieh, das von den 4 Vogelbauern in den letzten Wochen mit viel Liebe zum Detail angefertigt wurde.

Christian Schmigelski, Tobias Thebille, Matthias Kemper und Stefan Siegmund sorgten dafür, dass der über 1,80m messende Vogel bei den anwesenden Spendern einen gewaltigen Eindruck hinterlies.

Beim Vogelschießen am Pfingstsonntag können sich auch alle anderen Schützen und Besucher von der Größe beeindrucken lassen, ehe dem "Riesen aus Holz" (hoffentlich schnell) der Garaus gemacht wird.

 

 

 










21/05 2011:

Zugabend ein voller Erfolg


Zum Zugabend trafen sich jetzt die Mitglieder der Züge St. Georg und St. Rochus.

An unterschiedlichen Orten getroffen, machte man sich jeweils zu einer kurzen Wanderung auf. Für den Rochuszug ging es entlang der "Hehe", durch den Wald in Richtung Kolpinghütte.

Nach einer kurzen Pause bei einer kühlen Flasche Bier wurde das Ziel des Abends angesteuert: Albers´ Hof.

Der Georgszug wanderte durch das Alfener Feld bis zur alten Linde. Dort gab es für die Durstigen kühle Erfrischungsgetränke, ehe man sich wieder auf den Weg zum Zielort machte, 

an dem der Rochuszug die Ankunft bereits erwartete: anders als beim Kompanieschießen war der Rochuszug diesmal Erster...

Auf Albers´ Hof war bereits alles vom Zugführer-Team vorbereitet worden, so dass einem geselligen Abend nichts mehr im Wege stand.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Hauptmann Christian Voß hieß es "Essen fassen":

bei der deftigen Erbsensuppe mit reichlich Einlage hat sich "Vereinskoch" Peter Hendel wieder einmal selbst übertroffen.

Bei guten Gesprächen und der ein oder anderen Flasche Bier klang der Abend aus.

 

=> Hier einige Impressionen




03/05 2011:

Georgszug gewinnt das Kompanieschießen 2011


Der Sieger des diesjährigen Kompanieschiessens steht fest. Der Georgszug konnte den Rochuszug knapp bezwingen und holte sich den Sieg.

 

Eine Vielzahl an Schützen nutzte das traditionelle Aufstellen des Maibaumes am Bürgerhaus Oberntudorf, um ihr Können mit dem Luftgewehr unter Beweis zu stellen.

Letztendlich traffen in diesem Jahr die Schützen des Georgszuges etwas besser. Sie holten den Sieg mit einem Durchschnitt von 24,41 Ringen. Der Rochuszug verpasste den Sieg mit einem Durchschnitt von 23,56 Ringen denkbar knapp.

Dafür konnte der Rochuszug mit der größeren Teilnehmerzahl glänzen.

Tagesbeste Schützen mit jeweils 29 Ringen wurden Matthias Kemper und Frank Becker.

 

Für einen reibungslosen Ablauf sorgte das Zugführer-Team um Hauptmann Christian Voß. 

Bei guter Laune und Super-Wetter wurde noch einige Stunden mit der Dorfbevölkerung gefeiert.

 

Einige schöne Schnappschüsse gibt es hier zu sehen.




11/04 2011:

Klare Sache - Der lange Weg des Trinkwassers



Oberntudorfer Schützensenioren erkunden den Wasserverband Aabach-Talsperre

Wissenswertes über die Wasserversorgung des Paderborner Landes erfuhren 40 Senioren
der St. Hubertus Schützenbruderschaft Oberntudorf 1876 e. V. im Rahmen ihres Besuches
beim Wasserwerk oberhalb der Aabach-Talsperre.
Organisiert von den Ansprechpartnern der Schützensenioren, Schützenbruder Rudi Krause
und Vorstandsmitglied Hans-Werner Rose hatten sie sich auf den Weg gemacht, um von Wassermeister 
Klemens Otte vor Ort ausführliche Informationen über die Zwecke der Talsperre und die
Verfahrensstufen der Trinkwasseraufbereitung zu erfahren.
Beim Rundgang durch das Wasserwerk oberhalb der Talsperre konnten die Senioren den Weg
des Wassers von der Rohwassereinspeisung bis zu den Reinwasserbehältern mit qualitativ
hochwertigem Trinkwasser verfolgen.
Eine Besichtigung der Staumauer mit Einblick in den Kontrollstollen rundete die
interessante Führung ab. Bei einem kleinen Imbiss in gemütlicher Runde klang der
Nachmittag dann in der Gaststätte „Alte Post“ in Oberntudorf aus. 

=> zu den Fotos





   Anmelden      Sitemap      Datenschutzerklärung      Impressum