Bericht zum Vogelschießen 2019

Die St. Hubertus Schützenbruderschaft Oberntudorf ermittelt traditionell am Pfingstsonntag einen neuen Schützenkönig. Nach dem Antreten um 13:30 Uhr werden die Fahnen, der Oberst, König Jürgen Corazolla und der Jungschützenkönig Tobias Nickisch abgeholt. Ein Familiennachmittag mit buntem Kinderprogramm sowie Kaffee und Kuchen lässt keine Wünsche offen.

Traditionell nimmt die St. Hubertus Schützenbruderschaft Oberntudorf 1876 e.V. das Vogelschießen am Pfingstsonntag zum Anlass, verdiente Schützenbruder zu ehren. Die Vorstandsmitglieder Tobias Thebille und Rolf Mettenmeyer sowie Spielmann Michael Kobes wurden mit dem Bruderschaftsverdienstorden ausgezeichnet. Aus den Händen des stellvertretenden Bezirksbundesmeisters Rudolf Keuper aus Salzkotten erhielten Hauptkassierer Thomas Kleinschmidt, die Fahnenoffiziere Günter Nübel und Horst Schäfers sowie Schützenbruder Gero Kosel das Silberne Verdienstkreuz. Als Dank und Anerkennung für seine langjährigen Verdienste um die Bruderschaft erhielt Vorstandsmitglied Hubertus Altmiks den Hohen Bruderschaftsorden. Den Spielleuten Ulrich Ahlemeier und Friedhelm Meierotte wurde eine besondere Ehre zu Teil, sie wurden mit dem Sankt Sebastianus Ehrenkreuz ausgezeichnet.

Das Bild zeigt die Geehrten und Mitglieder des Ordensausschusses beim Vogelschießen in Oberntudorf, von links:
stellv. Bezirksbundesmeister Rudolf Keuper, Ulrich Ahlemeier, Günter Nübel, Friedhelm Meierotte, Rolf Mettenmeyer, Brudermeister Michael Wessel, Michael Kobes, Gero Kosel, Günther Witte, Horst Schäfers, Tobias Thebille, Thomas Kleinschmidt, Hubertus Altmiks, stellv. Kassierer Frank Middeke, Vorstandsmitglied Dietmar Meierotte, Hauptmann Jan Granitza und der Vorsitzende des Spielmannszuges Michael Taubert.

Beim Vogelschießen der Jungschützen dauerte es diesmal ein wenig länger: Neuer Jungschützenkönig ist Julian Corazolla, der mit dem 106. Schuss die Reste des Vogels von der Stange holte. Die Krone bei den Jungschützen ging an Jungschützenmeister Tim Klamann, Zepter und Apfel an den späteren Jungschützenkönig Julian Corazolla. Damit ist Julian nach seinem Bruder Fabian (Jungschützenkönig 2017) und seinem Vater Jürgen (König 2018) der dritte König in Folge im Hause Corazolla.

In der Pause zwischen dem Jungschützen-Schießen und dem traditionellen Vogelschießen der Altschützen präsentierte die Oberntudorfer Feuerwehr, was bei einem Fettbrand in der eigenen Küche passieren kann. Mit Wasser wurde versucht, den Brand zu löschen, was natürlich eine große Stichflamme hervorrief. Die Jugendfeuerwehr präsentierte eine Löschübung, bei der auch alle anderen Kinder einmal Feuerwehrmann spielen durften.

Das Prinzenschießen der Altschützen hatte es in sich! Mit dem Zepter und dem Apfel ging es noch verhältnismäßig schnell: das Zepter ging mit dem 66. Schuss an Günther Witte, der Apfel mit dem 92. Schuss an Herbert Rose. Die Krone ließ etwas länger auf sich warten: nach insgesamt 100 Kleinkaliber-Patronen wurde auf die Königsmunition umgespannt, dennoch dauerte es weitere 45 Schuss, ehe sich Lars Kailweit mit dem 145. Schuss die Krone sichern konnte.

Danach ging es um die Königswürde. Einige Schützenbrüder standen Schlange, um dem Holzvogel Schuss um Schuss zuzusetzen. Der von Marius Wessel gebaute Vogel erwies sich als sehr zäh. Zum Schluss standen noch zwei Kandidaten am Gewehr. Die vielen Besucher des Vogelschießens in Oberntudorf klatschten tosenden Beifall, als Lars Kailweit nach einem packenden Zweikampf mit Phillip Lobbenmeier die Reste des Holzadlers aus dem Kugelfang holte. Mit der 343. Patrone machte er sich und seine Ehefrau Silvia um 19:16 Uhr zum neuen Königspaar der St. Hubertus Schützenbruderschaft. Beide stehen somit im Mittelpunkt des Schützenfestes, das vom 22.-24. Juni in Oberntudorf gefeiert wird.

Das neue Königspaar Lars und Silvia Kailweit

Nach dem Abholen des Königspaares und des Hofstaates aus dem Pfarrheim Arche, sowie der anschließenden Proklamation im festlich geschmückten Bürgerhaus, stand einem wunderbaren Festball nichts im Wege. Nach dem Königstanz brannte die Partyband DEBO-Music mit einem Mix aus Tanz- und Partymusik ein musikalisches Feuerwerk ab.