Wappen       St. Hubertus Schtzenbruderschaft Oberntudorf 1876 e.V.   Logo  

   Facebook      Deine Mitgliedschaft      Leitfaden für Königspaare      Schützenjacken-Tauschbörse      Don't drink too much      Links      Kontakt   

Günther Witte ist neuer Regent in Oberntudorf



Vogelschießen 2012

Die vielen hundert Besucher des Vogelschießens in Oberntudorf klatschten tosenden Beifall,
als Günther Witte um 19:58 Uhr die Reste des hölzernen Adlers aus dem Kugelfang holte.
Mit der 192. Patrone machte er sich und seine Frau Dorothea zum Königspaar der St. Hubertus
Schützenbruderschaft Oberntudorf.




Günther und Dorothea Witte regieren nun ein Jahr lang das Oberntudorfer Schützenvolk





Der abendliche Festball stand ganz im Zeichen des neuen Königspaares Günther und Dorothea Witte.
Zusammen mit ihrem charmanten Hofstaat wurde das Tanzparkett ordentlich gerockt. Die Tanzband
CHICAGO schmetterte ein musikalisches Highlight nach dem anderen, wobei auch die moderne Musik
nicht zu kurz kam. Als die gesamte Halle "An Tagen wie diesen" sang, bekam sicherlich auch der
Letzte der wenigen Nicht-Tänzer eine Gänsehaut.
Zusammen mit allen Gästen wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Vogelschießen in Oberntudorf - immer wieder ein Erlebnis!

 

Weitere Fotos vom Vogelschießen finden Sie in unserem Fotobereich.




Die Prinzen




Prinzen 2012: v.l. Carsten Hampel, Oliver Voß und Rudi Witte


Beim traditionellen Vogelschießen waren die Prinzen schnell ermittelt:
mit dem 20. Schuss wurde Oliver Voß Kronprinz,
mit dem 70. Schuss wurde Carsten Hampel Zepterprinz,
mit dem 28. Schuss wurde Rudi Witte Apfelprinz.




Jungschützenkönig 2012: Tim Klamann




Vor dem tradtionellen Vogelschießen der Altschützen ermittelten die Jungschützen ihren
neuen König. In einem spannenden Dreikampf holte Tim Klamann die Reste des Vogels von der
Stange und wurde somit Jungschützenkönig.

 

Die Prinzen der Jungschützen:
mit dem 18. Schuss wurde Timo Vaupel Kronprinz,
mit dem 06. Schuss wurde Christian Nübel Zepterprinz,
mit dem 03. Schuss wurde Matthias Becker Apfelprinz.




Ehrungen


Traditionell werden am Pfingstsonntag unter der Vogelstange die treuen Mitglieder geehrt.

Treueorden für 25-jährige Mitgliedschaft erhielten

Carsten Bartels,
Andrè Bracht,
Herbert Claus,
Gernot Dobers,
Frank Roggel,
Bernhard Sander,
Michael Wiegand
und Günther Witte.

Treueorden für 40-jährige Mitgliedschaft erhielten
Rudolf Krause,
Franz-Josef Meier,
Wolfgang Nübel
und Johannes Roggel.

Treueorden für 50-jährige Mitgliedschaft erhielten
Reinhard Bartels,
Alfred Gräflich
und Reinhard Nolte.

Treueorden für 60-jährige Mitgliedschaft erhielten
Hans Näther,
Walter Papenkordt
und Bernhard Thiele.



Ehrung verdienter Schützenbrüder

Der Diözesanbundesmeister Eberhard Banneyer war extra angereist, um einige Schützenbrüder
auszuzeichnen, die sich in besonderer Weise um die Schützenbruderschaft verdient gemacht
haben. So wurden Oberst Frank Wengenmaier, Fähnrich Herbert Rose und der 1. Kassierer
Raimund Schmitz mit dem silbernen Verdienstkreuz ausgezeichnet.

Eine besondere Ehre wurde Richard Voß und Altoberst Reinhard Nolte zu Teil. Eberhard Banneyer
würdigte ihre jahrzehntelange Vorstandsarbeit und verlieh ihnen das
Schulterband zum St. Sebastianus Ehrenkreuz.




v.l. Hauptkassierer Norbert Ernst, Günther Witte, Diözesanbundesmeister Eberhard Banneyer, Herbert Rose, Richard Voß, Raimund Schmitz, Rudolf Krause, Altoberst Reinhard Nolte, Ehrenpräses Generalvikar Alfons Hardt, Brudermeister Oliver Voß, Wolfgang Nübel, Hans Näther, André Bracht, Reinhard Bartels und Oberst Frank Wengenmaier.



Vogelschießen in Oberntudorf - immer wieder ein Erlebnis!


Günther Witte ist neuer Regent in Oberntudorf


Die vielen hundert Besucher des Vogelschießens in Oberntudorf klatschten tosenden Beifall,
als Günther Witte um 19:58 Uhr die Reste des hölzernen Adlers aus dem Kugelfang holte.
Mit der 192. Patrone machte er sich und seine Frau Dorothea zum Königspaar der St. Hubertus
Schützenbruderschaft Oberntudorf.

Beim traditionellen Vogelschießen waren die Prinzen schnell ermittelt:
mit dem 20. Schuss wurde Oliver Voß Kronprinz,
mit dem 70. Schuss wurde Carsten Hampel Zepterprinz,
mit dem 28. Schuss wurde Rudi Witte Apfelprinz.

Vor dem tradtionellen Vogelschießen der Altschützen ermittelten die Jungschützen ihren
neuen König. In einem spannenden Dreikampf holte Tim Klamann die Reste des Vogels von der
Stange und wurde somit Jungschützenkönig.
Die Prinzen der Jungschützen:
mit dem 18. Schuss wurde Timo Vaupel Kronprinz,
mit dem 06. Schuss wurde Christian Nübel Zepterprinz,
mit dem 03. Schuss wurde Matthias Becker Apfelprinz.

 






 

Petrus meinte es gut mit den Oberntudorfer Schützen, die angesichts der sommerlichen
Temperaturen während des Marsches ordentlich ins Schwitzen gerieten, galt es doch die
Fahnen, den Oberst, den Jungschützenkönig 2011 und den König 2011 abzuholen.
Vorjahreskönig Thomas Kleinschmidt überraschte die Schützenbrüder mit einer kalten
Flasche Bier. So konnte es gut gestärkt in Richtung Festwiese weitergehen.


Traditionell werden am Pfingstsonntag unter der Vogelstange die treuen Mitglieder geehrt.

Treueorden für 25-jährige Mitgliedschaft erhielten
Carsten Bartels,
Andrè Bracht,
Herbert Claus,
Gernot Dobers,
Frank Roggel,
Bernhard Sander,
Michael Wiegand
und Günther Witte.

Treueorden für 40-jährige Mitgliedschaft erhielten
Rudolf Krause,
Franz-Josef Meier,
Wolfgang Nübel
und Johannes Roggel.

Treueorden für 50-jährige Mitgliedschaft erhielten
Reinhard Bartels,
Alfred Gräflich
und Reinhard Nolte.

Treueorden für 60-jährige Mitgliedschaft erhielten
Hans Näther,
Walter Papenkordt
und Bernhard Thiele.


Ehrung verdienter Schützenbrüder

Der Diözesanbundesmeister Eberhard Banneyer war extra angereist, um einige Schützenbrüder
auszuzeichnen, die sich in besonderer Weise um die Schützenbruderschaft verdient gemacht
haben. So wurden Oberst Frank Wengenmaier, Fähnrich Herbert Rose und der 1. Kassierer
Raimund Schmitz mit dem silbernen Verdienstkreuz ausgezeichnet.

Eine besondere Ehre wurde Richard Voß und Altoberst Reinhard Nolte zu Teil. Eberhard Banneyer
würdigte ihre jahrzehntelange Vorstandsarbeit und verlieh ihnen das
Schulterband zum St. Sebastianus Ehrenkreuz.

 






  

 

Beim Familien-Nachmittag auf dem Festplatz am Bürgerhaus wurde den kleinen Besuchern eine
Menge geboten. Hüpfburg, Riesenrutsche, Geschicklichkeitsspiele und Kinderschminken: dabei
kam jeder auf seine Kosten. Mit der beliebten Mohrenkopf-Schleudermaschine konnte das
Reaktionsvermögen getestet werden, und bei der Farbklecks-Maschine hat so manch einer seine
künstlerische Ader entdeckt. Festwirt Willi Witte sorgte im Bürgerhaus mit Kaffe und Kuchen
für das leibliche Wohl.



Der abendliche Festball stand ganz im Zeichen des neuen Königspaares Günther und Dorothea Witte.
Zusammen mit ihrem charmanten Hofstaat wurde das Tanzparkett ordentlich gerockt. Die Tanzband
CHICAGO schmetterte ein musikalisches Highlight nach dem anderen, wobei auch die moderne Musik
nicht zu kurz kam. Als die gesamte Halle "An Tagen wie diesen" sang, bekam sicherlich auch der
Letzte der wenigen Nicht-Tänzer eine Gänsehaut.
Zusammen mit allen Gästen wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Vogelschießen in Oberntudorf - immer wieder ein Erlebnis!








"Büttenmarsch" beim Schützentreff


Oberntudorf ist um eine Festivität reicher: der neue Schützentreff.

Am Freitag vor Pfingsten fanden sich an die 100 Schützen und Musikanten auf dem Festplatz am Bürgerhaus ein,
um sich gemeinsam auf das Vogelschießen einzustimmen. Für die musikalische Unterhaltung war bestens gesorgt.
So spielte der Spielmannszug Oberntudorf bekannte und neu einstudierte Stücke, die natürlich mit viel Beifall
belohnt wurden. Die Kapelle "Büttenmarsch" aus Scharmede gab ihre schmissigen Schlager zum Besten.
Das leibliche Wohl kam natürlich nicht zu kurz. Festwirt Willi Witte sorgte für die kühlen Erfrischungsgetränke
und an Wiebeler's Würstchenbude gab es Gutes vom Grill.
Auch der Hauptdarsteller für ein Vogelschießen durfte nicht fehlen. Der Schützenvogel konnte noch einmal
ordentlich unter die Lupe genommen werden, ehe es ihm am Pfingstsonntag an den Kragen geht.
Oberst Frank Wengenmaier konnte auch unsere scheidenden Könige begrüßen. Ein wenig wehmütig schauten
König Thomas Kleinschmidt und Jungschützenkönig Stefan Papenkordt drein, als die Kapelle "Büttenmarsch" das
Lied der zwei Königskinder spielte.
Ein toller Abend klang bei dem einen oder anderen Bierchen aus. Alles in allem eine gelungene Veranstaltung,
die sicherlich auch in den nächsten Jahren im Oberntudorfer Feier-Kalender zu finden sein wird.

 







   Anmelden      Sitemap      Datenschutzerklärung      Impressum