Wappen       St. Hubertus Schtzenbruderschaft Oberntudorf 1876 e.V.   Logo  

   Facebook      Deine Mitgliedschaft      Leitfaden für Königspaare      Schützenjacken-Tauschbörse      Don't drink too much      Links      Kontakt   

16/06 2017:

Schützenfest 2018


Am Samstag, 09.06.2018 fiel der Startschuss für die Schützenfestfeierlichkeiten in Oberntudorf. Bei hochsommerlichen Temperaturen um die 30°C befehlt Hauptmann Jan Granitza
Marscherleichterung für die Schützen.
Dadurch, dass der Garten Meier u.a. durch die gewerbliche Nutzung des alten Saales nicht mehr als Zapfenstreich-Ort geeignet ist, und dass in den letzten Jahren nicht mehr
viele Besucher am Zapfenstreich teilgenommen haben, entschied sich der Vorstand dafür, den Zapfenstreich aufzuwerten und im Anschluss an die hl. Messe am Ehrenmal stattfinden
zu lassen. Das gewohnte Programm des Schützenfestsamstages wurde in diesem Jahr also etwas abgeändert.
 
Nach dem Antreten am Bürgerhaus begab sich der lange Schützenzug direkt zur Königsresidenz ins Heerfeld, um dem Königspaar ein Ständchen zu bringen. König Jürgen ließ es sich
nicht nehmen, „seinen“ Schützen das traditionelle Königsbier auszugeben: die Herren des Hofstaates versorgten die Schützenbrüder mit gekühltem Bier und der Spielmannszug und
das Blasorchester Niederntudorf spielten in gewohnter Weise ein Ständchen.
 
Zur Schützenmesse konnte Präses Pastor Wilhelm Rüther zahlreiche Schützen, Gäste und Dorfbewohner in der St Georg Pfarrkirche begrüßen. Das Blasorchester Niederntudorf übernahm
in bewährter Manier die musikalische Gestaltung der Messe. Erstmal nahm das Blasorchester direkt am Altar Aufstellung.
Im Anschluss an die Messe ließ Hauptmann Granitza die Kompanie auf der Von-Vincke-Straße antreten und dann am Ehrenmal zum Zapfenstreich aufmarschieren. Viele Besucher wollten
sich das Spektakel nicht entgehen lassen und standen dicht gedrängt, um die besondere Atmosphäre am Ehrenmal mitzuerleben.
 
Nach dem Königstanz startete der Festball im festlich geschmückten Bürgerhaus. Das gute Wetter bescherte uns einen proppenvollen Festplatz und eine durchweg prächtige Stimmung.
Mit ihrem Königspaar Johannes und Sinje Mollemeier samt Hofstaat sowie einer Abordnung des Vorstandes konnte auch in diesem Jahr der Heimatschutzverein Wewelsburg zum Festball
begrüßt werden. Ausgelassen wurde beim Festball bis in die frühen Morgenstunden gefeiert. Die Bigband des Musikvereins Ostenland brannte ein musikalisches Feuerwerk nach dem
anderen ab und brachte die Halle zum Beben. Hits von Damals und heute sorgten für eine volle Tanzfläche.






Nach einem wunderbaren Festauftakt am Samstag folgte der Höhepunkt des Schützenfestes am Sonntag: der große Festumzug. Bei Temperaturen um die 30°C-Marke wurde natürlich
Marscherleichterung befohlen. Angeführt vom Spielmannszug Oberntudorf machten sich die vielen Schützenbrüder auf den Weg, um die Fahnen und den Oberst abzuholen. Vor der
Königsresidenz applaudierten die gesamte Kompanie und die vielen Besucher, als sich das Königspaar Jürgen und Angelika mit ihrem Hofstaat zeigte. Königin Angelika zeigte sich dem
Schützenvolk in einem traumhaft schönen eisblaufarbenen Kleid mit zusätzlicher Schleppe. Die Hofdamen harmonierten dazu in den Farben Dunkelblau und Grau.
 
Der Festzug wird traditionell am Ehrenmal unterbrochen, um den Gefallenen der Weltkriege zu gedenken. Oberst Frank Wengenmaier sprach in seiner Rede deutliche Worte: er kritisierte
den teilweise rücksichtslosen und respektlosen Umgang miteinander, der in der heutigen Zeit in allen Gruppen und Schichten immer mehr Vortrieb bekommt und rief im Gegenzug
ausdrücklich zum Zusammenhalt in der Gemeinschaft auf. Im Anschluss an seine Rede legte er am Ehrenmal einen Kranz nieder.
Traditionell werden am Schützenfest-Sonntag im festlich geschmückten Bürgerhaus die Jubelkönigspaare empfangen. Oberst Frank Wengenmaier und Brudermeister Michael Wessel
zeichneten Bernhard und Katharina Küsterarendt (25 Jahre), Irmgard Roggel (40 Jahre), Irma Thiele (50 Jahre) und Heinrich Hillebrand (60 Jahre) mit den Jubiläums-Orden und
einem großen Blumenstrauß aus.
 
Hoher Besuch kündigte sich an: das Kreiskönigspaar Henning Gurk und Denise Brosien samt Kreishofstaat gratulierte unserem Königspaar und brachte ordentlich Stimmung in die
Festhalle. Sie luden alle Besucher ein, im September das 61. Kreisschützenfest in den vereinigten Staaten Holsen-Schwelle-Winkhausen zu besuchen.
Natürlich kommen beim Oberntudorfer Schützenfest auch die kleinen Festbesucher voll auf ihre Kosten. Dafür war vor allem „Rainer Blödsinn“ verantwortlich, der mit seinen Akrobatik-
und Kinderkleinkunst-Einlagen für begeisterte Kinderaugen sorgte.
 
Der Kindertanz wurde in diesem Jahr erstmals von Jungschützenmeister Tim Klamann durchgeführt. Mit lustigen Liedern zum Mitmachen und Mitsingen brachte Multitalent Tim die gesamte
Halle in Bewegung. Als kleine Überraschung wartete auf jedes teilnehmende Kind eine große Tüte Süßigkeiten, die auch in diesem Jahr wieder von den Zugoffizieren organisiert und verteilt wurden.
Angeführt von Brudermeister Michael Wessel ging es zur großen Polonaise auf die Festwiese. Unter der musikalischen Begleitung des Spielmannszuges und der Bigband des Musikvereins
Ostenland drehten die zahlreichen Teilnehmer ihre Runden über den Paradeplatz. Beim Empfang aller Königinnen im Bürgerhaus wurde bei ausgezeichneter Stimmung viel geschunkelt,
gesungen und auch das ein oder andere Glas Wein probiert, das unser Jungschützenkönig Tobias Nickisch servierte. Dazu spielte die Ostenländer Musik ein ausgiebiges Ständchen.






Nach dem Gottesdienst in unserer Pfarrkirche konnte Oberst Frank Wengenmaier zahlreiche Gäste aus Politik, Handwerk und Schützenwesen beim Schützenfrühstück am Schützenfestmontag im
Bürgerhaus begrüßen. Musikalisch gestaltet wurde der Frühschoppen vom Blasorchester Niederntudorf und dem Spielmannszug Oberntudorf.
 
Erstmals wurden die langjährigen Mitglieder am Schützenfestmontag beim Schützenfrühstück geehrt. Johannes Nübel, Heinrich Zumdick, Werner Wessel und Willi Beulen können in diesem Jahr
auf eine 70-jährige Vereinszugehörigkeit zurückblicken. Bereits 60 Jahre in Verein sind Franz Wünnenberg, Josef Thiele, Ernst Kobes und Konrad Reiling. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden
Martin Obergassel und Reinhold Kemper geehrt. Eine Ehrung für 40-jährige Mitgliedschaft erhielten Friedhelm Knust, Herbert Rose, Hans-Klaus Papenkordt und Manfred Ahlers. Für 25 Jahre
Vereinszugehörigkeit wurden Jörg Wiegelmann, Dominik Steffen, Ferdi Gladbach, Thomas Petrik, Jörg Lichtenstein, Torsten Schlömer, Siegfried Walter, Friedhelm Michel und Michael Winkler geehrt.
 
Ein besonderes Highlight setzte der Vorstand, der erstmals als „Hubertus-Chor“ auftrat und gemeinsam mit dem Blasorchester Lieder zum Mitsingen und Schunkeln präsentierte. Auch die
„Bier-Rutsche“ sorgte für Kurzweil: unter der Regie der Jungschützen konnten sich die Teilnehmer des Wettbewerbs im Maßkrug-Weitrutschen messen. Gegen 13:00 Uhr endete der Frühschoppen
mit dem gemeinsamen Singen der Nationalhymne.
 
Am Nachmittag ging es nach dem Einmarsch der Fahnen auf direktem Weg zum Oberst, der schon mit der obligatorischen Flasche Bier auf die Schützenbrüder wartete. Nach der kleinen Stärkung
machte man sich auf, das Königspaar ein letztes Mal zum Schützenfest abzuholen. Bei der anschließenden Parade auf der Festwiese konnten sich viele Besucher davon ein Bild machen, dass
Schützen auch an einem Schützenfest-Montag eine perfekte Parade abliefern… also mehr oder weniger…
Nach dem Königstanz im Bürgerhaus stand dem festlichen Ausklang des Schützenfestes nichts mehr im Weg. Zusammen mit der Ostenländer Musik wurde bis in die frühen Morgenstunden getanzt und gefeiert.

Weitere Fotos finden Sie in unserem Fotobereich.





   Anmelden      Sitemap      Datenschutzerklärung      Impressum